Absender: Joachim  Raff (C00695)
Erstellungsort: Wiesbaden
Empfänger: Hans von  Bülow (C00114)
Datierung: 17. April 1875 (Quelle)
Standort: Sächsische Landesbibliothek (Dresden)
Sammlung: Staats- und Universitätsbibliothek
Signatur: Mscr.Dresd.App.2551,54
Umfang: 3 Seiten
Material: Papier
Incipit: Lieber freund!
Der Kukuk hole die „Agenten“ im Allgemeinen und hr Dolbÿ
Veröffentlichung: Kannenberg 2020.

Schickt die "Agenten" und insbesondere Dolby zum Kuckuck. Bedankt sich für Nachrichten über Hartvigson und Klindworths Brief. Schickt in der Anlage einen Beleg für das Sprichwort "der Esel hat ein langes Ohr" aus Amerika, der unter der Aegide von Zopff in Leipzig das Licht Germaniens erblickt habe. Zeigt sich erfreut über die Kunde vom Vortrag der "Metamorphosen" durch den E. und dessen Besuchsabsichten. Fragt, ob der E. nicht einen Tag länger bleiben und spielen wolle. Heyl sei natürlich heilfroh. Seine Frau habe sich gestern zwei Zahnwurzeln ziehen lassen, dem Kind gehe es gut. Es sei unbestimmt, wann seine Frau Urlaub habe, resp. sie weggehen, da während der Anwesenheit des Kaisers und später seines Bruders [Prinz Karl] "fortgespielt" werden müsse.



Bereitgestellt durch: Sächsische Landesbibliothek Dresden (SLUB)



Bereitgestellt durch: Sächsische Landesbibliothek Dresden (SLUB)



Bereitgestellt durch: Sächsische Landesbibliothek Dresden (SLUB)


Zitiervorschlag: Raff, Joachim: Brief an Hans von Bülow (17. 4. 1875); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A02313, abgerufen am 2. 12. 2021.