Absender: Joseph  Joachim (C00433)
Erstellungsort: Karlsruhe
Empfänger: Joachim  Raff (C00695)
Datierung: September 1853 (Quelle)
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana I
Umfang: 7 Seiten
Material: Papier
Schreibmittel: schwarze Tinte
Incipit: Lieber Freund!
Bevor ich mich im Autrage Liszt’s officiell

Sendet dem E., der »durch ein vergittertes Carcer-Fenster« blicken müsse, Grüsse. Liszt sei nicht dazu bereit, ein vom E. vorbereitetes Dokument zu unterschreiben. Die Weigerung des E.s, seine Schulden zu bezahlen, sei »ungemessen«. Liszt schlage indessen vor, für den E. bewachten Hausarrest zu erwirken, um diesem »die Haft erträglich zu machen« und möchte die Kosten dafür tragen. Zeigt Unverständnis für die unnachgiebige Haltung des E.s und hofft auf baldige Zusendung der Ekloge ["Aus der Schweiz" op. 57]. Schreibe kurz, da Cornelius und Pruckner ein "heillosen Spektakel" veranstalten.


Zitiervorschlag: Joachim, Joseph: Brief an Joachim Raff (30. 9. 1853); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00744, abgerufen am 22. 9. 2021.