Absender: Hans von  Bülow (C00114)
Erstellungsort: Baden
Empfänger: Joachim  Raff (C00695)
Datierung: 9. September 1873 (Quelle)
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana I, Bülow, Hans von Nr. 119
Umfang: 2 Seiten
Material: Papier
Incipit: Verehrter Freund,
vergib die Belästigung – aber .....
Veröffentlichung: Kannenberg 2020.

Pohl habe einen Antrag als Mitredakteur der Badischen Landeszeitung erhalten. Dieser würde Wiesbaden vorziehen, doch Heyl schweige länger als in Aussicht gestellt worden sei. Bittet den E., nachzufragen. Habe von Linnemann angenehmen Bescheid erhalten über op. 185. Will es in Zürich spielen, wo Orchester und Dirigent zu den intelligentesten gehören. Lässt seine Mutter ans heutige Konzert (Wilhelmj-Hegar, Clara-Mendelssohn, Padillas Chansonetten) gehen lassen und spiele Domino mit Niemann Domino. Fragt, ob der E. gute Nachrichten von Donna Emilia habe. Richtet Grüsse an Lene und deren Mama aus.



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_327
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_328
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0


Zitiervorschlag: Bülow, Hans von: Brief an Joachim Raff (9. 9. 1873); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00531, abgerufen am 21. 9. 2021.