Absender: Hans von  Bülow (C00114)
Erstellungsort: München
Empfänger: Joachim  Raff (C00695)
Datierung: 3. September 1872 (Quelle)
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana I, Bülow, Hans von Nr. 109
Umfang: 3 Seiten
Material: Papier
Incipit: Verehrter Freund,
warum erweisest Du mir nicht die kleine Freundlichkeit, meinen Worten mehr Glauben zu schenken,
Veröffentlichung: Kannenberg 2020.

Reise Ende Woche mit Hartvigson über Baden nach Wiesbaden. Will in einem Hotel nicht zu weit vom E. und den "Russen" unterkommen. Schiebt die Enten auf die "Philisterbagage" in Mannheim. Fragt, ob Doris wohl sei und sich von der Trauer über die Oheime [Carl und Emil Devrient] erholt habe. Freut sich, Helene zu sehen. Hofft, Hallwachs-Heintz nicht mehr zu sehen. Bittet, seine Ankunft zu verschweigen.



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_300
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_301
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_302
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0


Zitiervorschlag: Bülow, Hans von: Brief an Joachim Raff (3. 9. 1872); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00520, abgerufen am 2. 12. 2021.