Absender: Joachim  Raff (C00695)
Erstellungsort: Wiesbaden
Empfänger: [Carl Friedrich Ludwig] Gurckhaus (C00326)
Verlag Kistner (D00020)
Datierung: 20. Oktober 1866 (Quelle)
Standort: Goethe- und Schiller-Archiv / Klassik Stiftung Weimar (Weimar)
Signatur: GSA 59/107,1
Umfang: 2 Seiten
Material: Papier
Schreibmittel: [Kopie]
Incipit: Lieber Herr Gurckhaus!
In Anlage übersende ich Ihnen das Manuscript der Phantasiestücke "vom Rhein"!

Schickt das Manuskript "Vom Rhein" op. 134. Habe es einer Revision unterzogen und das "Trutzlied" durch ein anderes mit dem Titel "In der Laube" ersetzt, da das "Trutzlied" wahrscheinlich als politische Anspielung verstanden worden wäre. Legt einen "allegorischen Gesamttitel" bei, den der E. bei Bedarf verwenden könne. Wenn dieser nicht durch einen gewandten Künstler hergestellt werden könne, soll er lieber beiseite gelassen werden. Habe soeben einen Brief von Marpurg erhalten, der zwei Programme schicke, die belegen, dass dieser die Festouvertüre op. 117 zweimal aufgeführt habe. Bedauert, dass der E. die Symphonie op. 140 nicht für die nächste Saison bringen wolle. Grüsse an Julius Kistner.


Zitiervorschlag: Raff, Joachim: Brief an Carl Friedrich Ludwig Gurckhaus (20. 10. 1866); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00465, abgerufen am 21. 9. 2021.