Absender: Hans von  Bülow (C00114)
Erstellungsort: Berlin
Empfänger: Joachim  Raff (C00695)
Datierung: 28. August 1863 (Quelle)
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana I, Bülow, Hans von Nr. 52
Umfang: 2 Seiten
Material: Papier
Incipit: Verehrter freund,
zum Teufel mit der Scheererei – wirst Du ausrufen – aber es geht nicht anders
Veröffentlichung: Kannenberg 2020.

Bedankt sich für den Versuch des E.s, ihn für das Konzert in Wiesbaden zum Spiel mit Orchesterbegleitung zu bringen. Will das A-Dur-Konzert von Liszt nicht für das "bökannte" Publikum spielen. Hagen könne es auch nicht dirigieren. Blassmann habe die Stimmen in seiner Leipziger Wohnung eingeschlossen und sei im Bad. Denkt an Beethoven oder Henselt. Hätte das Konzert lieber am 4. als am 11., damit er eingeübt aus Berlin, nicht steif aus Karlsruhe kommen könne. Fragt, ob er am 2. abreisen soll, wenn bis dann keine Nachricht von Barth eingetroffen sei. "Pallat Sohn Wolfschlucht spielend und Pallat Vater als Samiel von Profession durch Claquiren 'helfend' – wunderbares Bild!"



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_152
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_153
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0


Zitiervorschlag: Bülow, Hans von: Brief an Joachim Raff (28. 8. 1863); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00435, abgerufen am 21. 9. 2021.