Absender: Hans von Bülow (C00114)
Erstellungsort: Berlin
Empfänger: Raff Joachim
Datierung: 1. 7. 1863 (Quelle)
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana I, Bülow, Hans von Nr. 50
Umfang: 4 Seiten
Material: Papier
Veröffentlichung: Bülow 1895 III, S. 536ff.



Zitiervorschlag:
Bülow, Hans von: Brief an Raff Joachim (1. 7. 1863); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00433, abgerufen am 25. 9. 2020

Regeste: Schickt dem E. ein Explar der Partitur von "Des Sängers Fluch" und bittet um ein durch kein persönliches Wohlwollen getrübtes Urteil. Schickt Bearbeitung der Klaviersonaten von Ph. Em. Bachs. Habe die vierstimmigen Liedder schon früher geschickt. Berichtet von der Krankheit seiner Tochter Blandine, die dank der Fürsorge seiner Frau genesen sei. Werde den kommenden Monat in Klampenborg verbringen. Briefe an Frits Hartvigson. Bendel sei zu Besuch gewesen, der nach Ems und Wiesbaden wolle. Komme im September, wolle sein Widmungsexemplar dem Grossherzog von Baden persönlich überreichen. Denkt daran, den der Pensionierung entgegen gehenden Strauss beim "lachenden" Devrient zu beerben. Stehe zu keinem anderen Potentaten in so einem Verhältnis wie zum Freunde Roggenbachs. Sollte Barth den A. auftreten lassen wollen, wäre ihm das willkommen. Habe neulich op. 94 und op. 95 von Whistling erhalten: "Gesammtdank aller Klavierlehrer". Liszt bleibe in Rom. Fragt, was die Gemahlin und Basel mache. Gratuliert zur Preiskrönung [op. 100] in Leipzig.