Absender: Hans von Bülow (C00114)
Erstellungsort: Berlin
Empfänger: Joachim Raff (C00695)
Datierung: 7. 4. 1863 (Quelle)
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana I, Bülow, Hans von Nr. 47
Umfang: 4 Seiten
Material: Papier
Veröffentlichung: Bülow 1895 III, S. 519ff.; Marty 2014, S. 235ff..



Zitiervorschlag:
Bülow, Hans von: Brief an Joachim Raff (7. 4. 1863); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00431, abgerufen am 6. 12. 2020

Regeste: Gibt Antwort auf die Anfrage des E.s bezüglich eines Paragraphen im Contract mit Prof. Stern wegen der Übernahme von Privatschülern aus dem Institut. Muss den Wunsch von Hermann Hirschs] Vater, dass sein Sohn zusätzlich Privatunterricht beim A. haben soll, ablehnen. Dieser habe bei B. erfolgreich Prüfungen (Chopin, Liszt abgelegt - doch Theorie bei Weitzmann häufig geschwänzt. Trotz allen Erfolgen sei dieser aber auch faul, seine Ambitionen "spezifisch jüdische", wolle Effect machen mit Bravourstücken und diese in Bädern während der Saison vorspielen. Repertoire der Klasse: Moscheles, Weber, Mendelssohn, Schumann, dem E., Chopin, Liszt, Rubinstein. Berichtet von den Vaterfreuden (vor 14 Tagen) und von den kommenden Osterferien und von seiner geschwächten Gesundheit. Gehe trotz Fieber in Emil Naumanns Konzert, spiele dort Bachs "Chromatische Fantasie". Unterstütze einen Kollegen vom Konservatorium bei der Aufführung von Bachs Tripelkonzert. Bedauert, dass er nicht wieder nach Wiesbaden kommen könne. Drückt seine grosse Freude über den Triumph von Raff aus ["Vaterlandssinfonie" op. 96 in Wien, 22. Februar / 9. März 1863]. Kündigt an, dass seine Komposition "Des Sängers Fluch" bald in Berlin erscheinen werde. Werde dem E. bald die Partitur davon zustellen [befindet sich im Raff-Archiv, Sammlung Marty], zudem seine Bearbeitung der Sonaten von Ph. Em. Bach. Frau und Kinder [Daniela und Blandine] befinden sich wohl. Rom werde keinen Liszt verlieren, Weimar habe zärtlichst dafür gesorgt. Ein tüchtiger Schüler, Herm. John biete an, eine Partitur des E.s zu arrangieren. Bei der Konservatoriumsprüfung seien Stücke des E.s gespielt worden: "Fabliau" [aus op. 75], "Sehnsucht nach der Heimat" (aus op. 60) - Capriccio op. 64, "Chant de l'Ondin" op. 84, Präludium und Fuge aus Suite e-Moll op. 72. Der E. habe Ascher und Oesten hier überwunden. Empfehlungen an Gemahlin.