Absender: Joachim  Raff (C00695)
Erstellungsort: Weimar
Empfänger: Franz  Schott (C00840)
Verlag B. Schott’s Söhne (D00002)
Datierung: 9. Januar 1856 (Quelle)
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin. Musikabteilung (Berlin)
Signatur: 55 Nachl 100/B,872
Umfang: 2 Seiten
Material: Papier

Habe noch keine Nachricht bezüglich der "Liebesfee" ["La Fée d’amour" op. 67]. Habe gewünscht, dass Singer in Gotha die "Liebesfee" spielt, doch Herzog Ernst II. wollte, dass Konzertmeister Kramer dies tut. Musste diesem die Solostimme geben [Autograph]. Fragt, ob der E. das Werk drucken wolle und ob er den Klavierauszug schon habe. "Traumkönig" op. 66 werde in Gotha von Bochkoltz-Falconi gesungen. Bittet um Rückgabe von op. 66 und 67, wenn der E. sie habe. Brauche die Ex. für Aufführungen. Warte auf Nachrichten von Hagen. Vorbereitungen zur Aufführung von "Dornröschen" [WoO 19] mit lebenden Bildern laufen gut. Kündigt Aufführung von Streichquartett in Jena an [op. 77]; Bülow und Laub werden Sonate [Violinsonate op. 73] aufführen.


Zitiervorschlag: Raff, Joachim: Brief an Franz Schott (9. 1. 1856); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00372, abgerufen am 16. 10. 2021.