Absender: Joachim  Raff (C00695)
Erstellungsort: Weimar
Empfänger: Franz  Schott (C00840)
Verlag B. Schott’s Söhne (D00002)
Datierung: 11. Dezember 1855 (Quelle)
13. Dezember 1855 (Poststempel)
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin. Musikabteilung (Berlin)
Signatur: 55 Nachl 100/B [?]
Umfang: 3 Seiten
Material: Papier

Berichtet von Aufführung von "Traumkönig" op. 66 zwei Tage zuvor in Jena. Nächste Auführung in Coburg im Januar geplant. Drängt auf Drucklegung. "König Alfred" [WoO 14] erst im Februar in Wiesbaden, wegen Hagen nicht früher, da dieser den "Don Sebastian" noch aufführen müsse und für die Einstudierung von der Oper des A.s sechs Wochen benötige. Bittet um Klavierauszug an Baldenecker, sofern Drucklegung "Liebesfee" ["La Fée d’amour", op. 67] bis Weihnachten nicht möglich. Könne keine Kopien anfertigen. Musste Laub das Stück in Darmstadt wieder wegnehmen. Droht mit Entzug der Druckerlaubnis, suche einen anderen Verlag. Dies gelinge sicher, da die Violinisten sich nach Abwechslung von Beethovens und Mendelssohns Violinkonzerten wünschen. Jenes von Schumann sei undankbar, jenes von Joachim zu schwierig für die meisten. Lästert über Violinkonzert von Rietz, glaube dagegen an die "Liebesfee".


Zitiervorschlag: Raff, Joachim: Brief an Franz Schott (11. 12. 1855); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00371, abgerufen am 21. 9. 2021.