Absender: Joachim  Raff (C00695)
Erstellungsort: Weimar
Empfänger: Franz  Schott (C00840)
Verlag B. Schott’s Söhne (D00002)
Datierung: 12. Juni 1855 (Quelle)
Standort: Staatsbibliothek zu Berlin. Musikabteilung (Berlin)
Signatur: 55 Nachl 100/B,880
Umfang: 4 Seiten
Material: Papier

könne nicht an den Rhein kommen, müsse u.a. für Liszt arbeiten. Werde zur Einstudierung des Dornröschen [WoO 19] benötigt. Auch Aufführungen von "König Alfred" [WoO 14] können sich ergeben. Sendet Autograph "Liebesfee", Partitur und Klavierauszug [Fée d’amour op. 67]. Habe Stimmen noch behalten. Will, dass Partitur und Klavierauszug, nicht Klavierauszug und Stimmen gedruckt werden. Schlägt Autographiedruck vor. Preist seine Violinsonate op. 73 an und erinnert den E. an Wagner-Reminiszenzen [Drei Duos op. 63], die er dem E. in Leipzig schon angeboten habe. Damals war Nr. 1 über Lohengrin [später Nr. 3] schon fertig. Habe dann die beiden anderen vollendet, dann auf Anraten Senffs dann an Leuckart in Breslau gesandt. Schwierigkeit wie Küffnersche Potpourris. Wolle dem E. das Werk anbieten, aber Leuckart habe das Manuskript noch (will es drucken lassen). Bietet stattdessen Sonate [Violinsonate op. 73] sowie 3 Salon-Etüden op. 62 an. Werde bei Leuckart Manuskript von op. 63 zurückfordern, wenn der E. diese beiden Stücke auch nehme.


Zitiervorschlag: Raff, Joachim: Brief an Franz Schott (12. 6. 1855); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00365, abgerufen am 21. 9. 2021.