Absender: Joachim  Raff (C00695)
Erstellungsort: Weimar
Empfänger: Hans von  Bülow (C00114)
Datierung: 10. April 1870 (Quelle)
Standort: Sächsische Landesbibliothek (Dresden)
Sammlung: Staats- und Universitätsbibliothek
Signatur: Mscr.Dresd.App.2551,39
Umfang: 2 Seiten
Material: Papier
Incipit: Lieber Freund!
„Dame Kobold“ ist gewesen und hat, wie es scheint gefallen.
Veröffentlichung: Kannenberg 2020.

"Dame Kobold" sei gewesen und habe scheinbar allen gefallen. Am 2. Osterfeiertag sei die nächste Vorstellung. Wolle unbedeutende Verbesserungen an der Partitur vornehmen und diese dann autographieren lassen. Liszt habe den zwei letzten Proben und der Aufführung beigewohnt und sei im Ganzen "etwas gekniffen und verdrießlich": "Trotzdem meine Oper Alles ist, nur nicht Wagnerisch, scheint sie Liszt doch nicht mißfallen zu haben." Seine Frau sei hier, der Dienst erlaube es ihr nur, bis zum 3. Osterfeiertag hier zu sein. Bedankt sich für die Mailänder Handleistung. Fragt, wie die Begegnung des E.s mit Liszt in Florenz gewesen sei.



Bereitgestellt durch: Sächsische Landesbibliothek Dresden (SLUB)



Bereitgestellt durch: Sächsische Landesbibliothek Dresden (SLUB)


Zitiervorschlag: Raff, Joachim: Brief an Hans von Bülow (10. 4. 1870); https://portal.raff-archiv.ch/html/letter/A00123, abgerufen am 22. 9. 2021.