Absender: Hans von  Bülow (C00114)
Erstellungsort: Berlin
Empfänger: Joachim  Raff (C00695)
Datierung: Juli 1860 (Quelle)
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana I, Bülow, Hans von Nr. 25
Material: Papier
Incipit: Verehrter freund,
daß ich Deiner Feder so viel Abschweifungen verursacht habe!
Veröffentlichung: Kannenberg 2020.

Verehrter freund, daß ich Deiner Feder so viel Abschweifungen verursacht habe! Ich werde mich darum schon vier u. zwanzig Stunden früher bei Dir entschuldigen, nämlich mündlich, indem ich bereits morgen Dienstag Abend die Reise antrete. Beinahe hätte ich übrigens doch nicht kommen können, d. h. zum Spiele: Eine unglückliche Caesur des linken Daumens hat mich die letzte Woche zur Enthaltung von allen Claviaturkämpfen genöthigt. Um so weniger Mühe wird mir die Wahl des Programms verursachen. Deinen Rath, mich auf Soli zu beschränken befolgend, lasse ich alles Orchesterstimmenartige daheim, wie weiland Ries, ohne Übergewicht reisend. Und nun thue mir den großen Gefallen, Deine Frau Gemahlin mit meinem ergebensten Grusse inständigst zu bitten, mich nicht durch Spalierbildung am Bahnhofe von Dir erwarten zu laßen. Erst nachdem ich mich im Hotel säuberlich abgestäubt, will ich vor Dich treten. Auf baldiges Wiedersehen also und nochmals besten Dank. Dein Dir ganz erbegener Berlin, 30 Juli 1860. HansvBülow.



Zum Digitalisat: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00133709/image_73
Bereitgestellt durch: Bayerische Staatsbibliothek München (BSB)
Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0


Zitiervorschlag: Bülow, Hans von: Brief an Joachim Raff (30. 7. 1860); https://portal.raff-archiv.ch/A02038, abgerufen am 3. 7 2022.