Absender: Joachim  Raff (C00695)
Erstellungsort: [ohne Ort]
Empfänger: Doris  Raff (C00693)
Datierung: Quelle undatiert
Standort: Bayerische Staatsbibliothek (München)
Signatur: Raffiana II
Umfang: 2 Seiten
Material: Papier
Schreibmittel: schwarze Tinte
Incipit: Mein süsses Herzenslieb!
Jetzt befindest du dich möglicherweise schon im Theater

R. ängstigt sich zusammen mit der E. über ihren Auftritt im Theater. R. vermisst die E. Habe die dritte Suite op. 72 fertig und ins Reine geschrieben. Labitzkys beide Sachen für Schott WoO 20C, WoO 20D] sind im 2-händigen Arrangement auch fertig. In R.s Abwesenheit sei Dingelstedt hier gewesen, der gesagt habe, dass er die E. sehr gerne in München gehabt hätte. Hannchen habe ihren [%] vergessen, die R. nachsenden werde. R. war vorhin bei Beaulieu zu Besuche. Da dieser seine Entlassung nachgesucht und erhalten habe, wollte R. nichts betreffs seines anbringen. Dieser sei sehr übel auf Liszt zu sprechen. Heute werde die "Jungfrau von Orléans" gegeben. Frl. Jarrmann [?] spiele als Gast. Die Musik von Damrosch werde wieder gemacht, inklusive den Melodramen. 17.4.: Bedankt sich für den Brief der E. Sei wenig erbaut vom Benehmen der Darmstädter. Damroschs Musik sei der "höhere Zukunfts-Blödsinn". Im heutigen Tagblatt finde sich ein Artikel von P. Cornelius, gegen das Sonntagsblatt gerichtet, der das Damrosch'sche Zukunftswerk sehr anpreise. Die Mutter habe eine lange Probe gehabt. Die Ernennung Dingelstedts sei schon vor sich gegangen. Er solle 1400 Thaler erhalten, 400 als bisheriger Gehalt von Beaulieu, 1000 als bisheriger Gehalt von Schade und Hoffmann. Das Jahrbuch soll mit dem nächsten Quartal eingehen. Habe von Schott die Fortsetzung der "Pathelinscorrectur" [wohl ein Arrangement der Oper "Maître Pathelin" von François Emanuel Joseph Bazin] erhalten, wolle sie morgen zusammen mit den Labitzky-Sachen einsenden. Bittet die E., sich nach dem Klavierauszug zur Sizilianischen Vesper [Verdi, op. 81 zu erkundigen.


Zitiervorschlag: Raff, Joachim: Brief an Doris Raff (16. 4. 1857); https://portal.raff-archiv.ch/A01725, abgerufen am 29. 6 2022.